Minerva-Loop: Mauerweg bei Nacht

Minerva-Loop: Mauerweg bei Nacht


12.-13.08
20:00

Startort
Schlesischer Busch

Distanz
146km


Anstieg
ca. 500hm

Geländeanteil
ca. 30%

Schwierigkeit
3/10

Am kommenden Samstag jährt sich der Beginn des Baus der Berliner Mauer. Der Mauerbau begann am 13. August 1961 mitten in der Nacht und deshalb wollen wir dieses Datum zum Anlass nehmen mal bei Nacht zu schauen, was nach über 60 Jahren davon noch übriggeblieben ist.

„Wenn die Philosophie ihr Grau in Grau malt, dann ist eine Gestalt des Lebens alt geworden, und mit Grau in Grau lässt sie sich nicht verjüngen, sondern nur erkennen; die Eule der Minerva beginnt erst mit der einbrechenden Dämmerung ihren Flug.“

Georg Friedrich Hegel, Grundlinien der Philosophie des Rechts. Frankfurt am Main 1972, S. 14.


Die Nächte sind aktuell noch sommerlich kurz und angenehm lau, daher bieten wir am Freitag, dem 12.08. eine Nachtfahrt bzw. Nachtradwanderung an, die sich an Nachteulen, aber auch ganz besonders auch an Einsteiger richtet, die gerne mal bei Vollmond in der Gruppe durch die Nacht fahren möchten.
Gefahren wird der Mauerradweg vom Schlesischen Busch bis zum Mauerpark. Die Strecke bietet den Vorteil, dass der Kontakt mit dem Straßenverkehr möglichst gering gehalten wird und Ihr eine abwechslungsreiche Strecke durch die kleinen Wälder am Stadtrand genießen könnt. Trotz der Nähe zur Natur können diejenigen, die nicht die gesamte Strecke fahren möchten, schnell zurück in die Stadt finden (z.B. mit der S-Bahn in Potsdam, Spandau oder Henningsdorf).

Es soll mit Party-Pace entspannt durch die Nacht gerollt werden, aber je nach Gruppengröße ist auch eine spontane Aufteilung in verschiedene Geschwindigkeitsgruppen denkbar. Sicherheit geht vor, es wird daher nicht unnötig geballert und es soll auch niemand in der Dunkelheit allein zurückgelassen werden. Ziel ist es entspannt von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang zu fahren und im Anschluss noch eine Frühstücksbrause am Späti am Mauerpark zu trinken.


Gefahren wird im Uhrzeigersinn um West-Berlin herum. Zwischenstopps an Tankstellen für Snacks, Getränke und Kaffee sind in Potsdam (nach ca. 62 km, 24h geöffnet) und Henningsdorf (nach ca. 109 km, von 1:30 Uhr bis 2:00 Uhr geschlossen) geplant. Ankunft in Berlin sollte dann wieder gegen 4 oder 5 Uhr sein.

Sehr wichtig ist im Sinne der eigenen Sicherheit und der anderen Teilnehmer ausreichende Beleuchtung am Lenker und am Helm (zzgl. Ersatzlampe) anzubringen, damit niemand unterwegs von Schlaglöchern oder Wurzeln überrascht wird und stürzt. Am besten mit genügend Saft für die gesamte Tour oder der Möglichkeit im laufenden Betrieb mit einer Powerbank geladen zu werden. Es muss nicht gleich eine 500€ Lampe sein, geeignete Lampen mit mindestens 50 Lux bzw. Lumen können schon für wenig Geld im Einzel- oder Onlinehandel erworben werden.


Folgende Dinge sind zu beachten:
– Jede*r fährt auf eigene Verantwortung
– Ein Helm ist Pflicht!
– Ebenso ausreichende Vorbereitung auf mögliche Pannen!
– Der Untergrund ist vorwiegend fest, aber trotzdem sehr wechselhaft und phasenweise ist man auf Sand, Kopfsteinpflaster und Schotter unterwegs, daher empfehlen wir eine geeignete Bereifung von mindestens 35 mm
– An ausreichend warme Kleidung denken (trotz Sommer kann es nachts auch frisch werden)
– Viele Snacks und gute Laune einstecken
– Niemand wird im Dunkeln allein im Wald zurückgelassen, auf alle soll brav gewartet werden.
– Falls Ihr plant mit der S-Bahn zu fahren, prüft vorher die Abfahrtszeiten


Ansprechpartner für die Tour ist Markus bei Fragen könnt ihr euch gerne an Ihn per Mail wenden MarkusCoucho@gmail.com

Treffpunkt (20:00 Uhr) Schlesischer Busch, Höhe Grenzturm

Anmeldung

Ticket

 

No Comments

Kommentar verfassen