Routenplaner Arbeitsflächen-FAQ

Routenplaner Arbeitsflächen-FAQ

Beim ersten öffnen des Routenplaners sollte das Fenster wie folgt aussehen:

Das Fenster vom Routenplaner

1. Kopfleiste

Am oberen Teil des Fenster befindet sich die Kopfleiste. Dort können verschiedene Routenprofile eingestellt werden. Diese sind mit bestimmten Namen versehen, wie zum Beispiel Gravel oder Rennrad.

Export lässt den geplanten Track exportieren / lokal abspeichern.

Import lässt bereits erstellte Tracks einbinden oder als Route anzeigen lassen. Des Weiteren lassen sich auch NoGoAreas importieren.

2. Optionsmenu und Kartendarstellung

In diesem Optionsmenu findest du folgende Menupunkte: Ebenen, Profil personalisieren, Daten, Analyse

Ebenen

Hier können verschiedene Karten ausgewählt werden. Das Besondere: CycleOSM hebt Fahrradwege (blaue Farbe) hervor.

zusätzliche Parameter:

  • Höhenschummerung
    • Zeigt Höhenunterschiede mit einem Schatten an
  • Radfahren (markierte Routen)
    • Anzeigen von offiziellen Radwegen (die in OSM deklariert sind)
  • Wandern (markierte Routen)
    • Anzeigen von offiziellen Wanderrouten (die in OSM deklariert sind)
  • CXB Gravel
    • Speziell erstelltes Profil, um Schotter- oder befestigte Wege hervorzuheben
  • CXB POI
    • Speziell erstelltes Profil, zum Hervorheben von Versorgungsstellen (Supermarkt, Tankstelle, etc.) & Schutzhütten / Rastplätze

Profil personalisieren

Hier wird der Quellcode des ausgewählten Routenprofils angezeigt und ggf. dieses auf die eigenen Wünsche angepasst werden.

Daten

Ausgabe von Daten des erstellten Tracks. Diese werden in einer Tabelle angezeigt. Unter anderem kann man dort die Höhe und die Oberflächenbeschaffenheit anzeigen lassen.

Analyse

Eine Anzeige von der Beschaffenheit der Wege, die aus Openstreetmaps ausgelesen werden.

Da OSM ein gemeinschaftliches Projekt ist und dort jeder Wege und Oberflächenbeschaffenheiten einreichen kann, ist es möglich, dass diese Werte nicht immer korrekt sind. Dies bedeutet umgekehrt jedoch auch, dass Ihr Daten über OSM korrigieren könnt.

3. Statistiken

Beim erstellen eines Tracks werden hier die allgemeinen Werte der Strecke angezeigt: Entfernung, Reisezeit (geschätzt), Energie pro 100km (geschätzt), Aufsteigend (Höhenmeter).

Das Höhenprofil ist über das „Bergsymbol“ zu erreichen – Shortcut „E“

4. Arbeitsleiste

Die Arbeitsleiste ist das Herzstück für die Planung von Routen. Im Folgenden gibt es eine kurze Erklärung der einzelnen Symbole.

Zoomstufe

Standort

Suche

Route zeichnen

Route umkehren

NoGo Area einrichten

letzten Punkt löschen

Route löschen

POI anlegen

Qualitatscodierung durchwechseln. Es gibt 3 Modi: Steigung, absolute Höhe und Kosten, die sich sequentiell durchschalten lassen. Letztere visualisiert die interne Kostenberechnung des Routenplaners und visualisiert Wege, die mit hohen Kosten belegt wurden, also zum Beispiel Straßen oder schlecht befahrbare Feldwege.

Transparenz der „Spur“

 

Comments: 6

  1. Norman sagt:

    Hallo,
    wie arbeitet die „Routenqualitätscodierung“. Wenn ich diese aktiviere wird die Route von rot bis grün und teilweise cyan/blau eingefärbt. Was bedeuten die Farben bzw. an welchen Kriterien lehnt sich die Färbung der Route an?

    Danke für das tolle Tool!

    • Stefan sagt:

      Moin! Ich glaube das Quality Coding bildet momentan lediglich Steigungen und Gefälle auf einem farblichen Gradienten ab. Rot = steil bergauf, blau = steil bergab, grün = eben. Habe dazu aber auch zugegeben keine Infos beim brouter-web Projekt gefunden.

    • Stefan sagt:

      Ah, ich wurde gerade nochmal darauf hingewiesen wie das funktioniert. Wenn du das UI Element links (auch Taste C) benutzt, kannst du verschiedene Modi durchschalten. Da gibt es „Steigungscodierung“, wie von mir beschrieben, dann Höhencodierung (bildet einfach nur die aktuelle Elevation ab, da sieht man wann man am Berg oben ist) und als letztes noch „Kostencodierung“ – die visualisiert die Kostenberechnung des aktuellen Routingprofils (jedem Weg, jeder Abbiegung etc. werden ja je nach Routingmodus, z.b. Gravel oder Rennrad, unterschiedliche Kosten zugewiesen — der Weg mit den geringsten Kosten „gewinnt“und wird als Route ausgespuckt)

  2. Norman sagt:

    Danke Stefan, verstanden!
    Noch eine Idee zu den POI’s. Richtig gut wäre ein Suchfeld (oder Dropdown mit Liste) um bestimmte POI’s auf der Karte in einem Bereich zu suchen bzw. zu highligten. Dazu gibt es schon ein Tool im Netz. Ist aber umständlich, da ich so immer zwei Seiten öffnen muss und dann beide Karten abgleiche. Sehr hilfreich wenn man beispielsweise Trinkwasserstellen sucht.

    Hier die Seite auf der das funktioniert: https://overpass-turbo.eu/
    Anleitung: gib im „Wizard“ einen Begriff ein (z.B. „Drinking Water“), anschließend „Ausführen“ –> jetzt werden alle POI’s im KArtenbereich gehighligted sofern welche vorhanden sind.

    Grüße

  3. Kann man auch wie bei komoot einen Punkt A und B auf der Karte Suche und dann diese verbinden?

Kommentar verfassen