WfFxCXB Summer Gravel Travel

WfFxCXB Summer Gravel Travel

Von den bizarren Buntsandsteinfelsformationen des Pfälzer Waldes über die Weinstraßen des Elsass bis hin zum Burgruinen-Hopping in den Nordvogesen: unsere 2022er Gravel-Entdeckungsreise für Genießer:innen eröffnet einen Parcours, der nicht nur atemberaubende Ausblicke, sondern auch für diverse Gaumenfreuden vom Rostigen Ritter über feine Flammkuchen bis hin zu allgegenwärtigen Wein bietet. Bergfex:innen werden in der Pfalz und den Vogesen außerdem das Gravel-Revier des Südwestens lieben lernen, das stets zwischen sanft hügeligen Gelände und steilen Anstiegen changiert.

16. – 24. Juli

Start: Bad Durkheim (D)
Ziel: Straßburg (F)

Distanz pro Tag je nach Gruppe
ca. 80/100 km

Anstieg
ca. 800hm pro Tag

Geländeanteil
ca. 85%

Schwierigkeit
4/10

Die Strecke

Dieses Jahr wird es besonders abwechslungsreich auf unserer Sommer-Gravelreise, denn wir erkunden gleich zwei traumhafte Gebiete im Südwesten Deutschlands: den Pfälzer Wald und die Vogesen. Allein die romantischen Weingüter und -Berge könnte man als Highlight bezeichnen, aber wir wollen in den Wald, uns dreckig machen und Abenteuer erleben! Deswegen führt uns der Track direkt zum Kalmit, mit 672,6 hm der höchste Berg der Pfalz, und zum Felsenmeer, das durch zahlreiche Felsbruchstücke und bizarre Felsformationen aus dem Buntsandstein geprägt ist. Natur pur. Wusstet Ihr, dass der Pfälzerwald das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschland ist? Wir nicht – deswegen geht es nun in die Südwestpfalz zum Dahner Felsenland wo uns weitere verträumte, verschlungene Pfade, eindrucksvolle Aussichten romantischen Burgen und eine herzliche Bewirtung in den urigen Hütten auf uns warten.
Kurz gesagt: Der Gehalt an fein geschotterten Weinstraßen, Wald- und Forstwegen jedweder Couleur und immer versehen mit atemberaubenden Aussichten ist einzigartig im Pfälzer Wald und lässt jedes Gravelherz höherschlagen.

Nun geht’s Richtung Vogesen und über die Grenze nach Frankreich – hier bekommen die Räder einiges geboten: Einrollen zwischen Winzerdörfern, dann Aufwärmen auf steilen Naturstraßen zwischen Weinbergterrassen. Und schließlich ab in den Bergwald, wo die Schotterweg-Dichte ebenfalls beachtlich ist. Geheimnisvolle Ruinen wie zum Beispiel die Burgruine Lichtenberg, atemberaubende Bergkämme, spektakuläre Panoramen, süße Fachwerkhäuser in Saverne und Seen für die Abkühlung – Check! Was erwartet uns noch in den Vogesen? Ganz viel savoir-vivre, darunter nicht zuletzt Spezialitäten wie knusprige Flammkuchen, saftigen Gugelhupf, zarten Coq au Vin oder rahmigen Apfelkuchen und immer wieder köstlichen Wein (eigentlich gibt es auf der gesamten Route ausgezeichneten Wein!)
Enden wird unsere Entdeckungsreise in Straßburg, der Hauptstadt der Region Alsace-Champagne-Ardenne-Lorraine im Nordosten Frankreichs, die berühmt für ihren Liebfrauenmünster ist.
Auch hier gibt es gute Bahnverbindungen Richtung Heimat.

Unterbringung

Wie auch letztes Jahr werden wir auf unserer Tour auf Campingplätzen schlafen, mit Ausnahme von Start und Zielort. Ums Frühstück kümmern wir uns, bei Tagesverpflegung und Abendmahl könnt ihr euch selber das Beste aus der Pfalz und den Vogesen zusammen stellen.

Anreise

An- und Abreise müssen selbst organisiert werden, wir versuchen jedoch einen Radtransfer ab Berlin anzubieten (Achtung: begrenzte Kapazität).

Als Start haben wir den Kurort Bad Dürkheim mit seinen Salinen ausgewählt. Von Berlin fährt man mit dem Zug ca. fünf Stunden nach Mannheim und dann nochmal dreißig Minuten mit der S-Bahn.

Abreise

Von Straßburg aus gibt es eine schnelle TGV-Verbindung nach Frankfurt am Main, von dort aus besteht eine gute ICE-Anbindung nach Berlin

Anmeldung

Aktuell ist die Anmeldung noch nicht geöffnet. Tragt Euch in unserem Newsletter ein, um auf diesem Wege zuerst von der Öffnung der Anmeldung zu erfahren!

Ticket

Achtung: stellenweise steile Anstiege erfordern gute Grundkondition und das Fahren im Gelände eine solide Radbeherrschung.