Auch wenn Rainhald Grebes Brandenburg-Song zuweilen durchaus noch Aktualität hat, wird Muttis Stulle am Sonntag nicht zwingend notwendig. Bahnhofsnah erwartet uns in Strausberg schrankenloses Kuchenglück. Der Weg zum Kuchen und wieder nach Hause führt durch wunderschöne, von der Weichsel-Eiszeit geprägte Landschaften. Lasst uns also die Regenlücken in diesem Aprilsommer nutzen!
Am Samstag, den 13.04., laden wir Euch herzlich zu einem entspannten und genussvollen Tag auf dem Sattel ein. Unter dem Motto Sachter Samstag werden wir gemeinsam eine gemütliche Tour mit Party Pace erleben, die nicht nur durch schöne Landschaften führt, sondern auch den Spaß am Gravelbiken zelebriert.
Im Norden Berlins erstrecken sich weite Landschaften, darunter die malerische Schönower Heide, die mit ihrer vielfältigen Flora und Fauna beeindruckt. Hier gibt es viel Raum und abseits der Touristenhotspots schnelle wie einsame Schotterpisten inmitten unberührter Natur zu entdecken.
In der Sächsischen und Märkischen, vielleicht sogar in der Berliner Schweiz waren sicherlich bereits alle Berliner Radsportler:innen, die etwas auf sich halten mehr als einmal. Aber kennt Ihr eigentlich schon das märkische Bayern?
So richtig ist noch niemand an Kälte, Regen und Schlamm gewöhnt, daher nutzen wir morgen die Regenpause auf den Nachmittag für eine kleine Tour und genießen die Sonne, statt uns stundenlang durch Wassermassen zu quälen. Zielgebiet: Friedersdorfer Forst.
Unsere Route führt uns durch die malerische Landschaft des Havellands, vorbei an idyllischen Feldwegen und durch grüne Wiesen. Ein Höhepunkt unserer Tour ist sicherlich der Zwischenstopp in Frau Wesche's Waschhaus Café in der Alten Brennerei. Dort erwarten uns Spezialitäten, die original aus Ribbeck stammen. Genießt eine leckere Stärkung und tauscht euch mit Gleichgesinnten über eure Erlebnisse aus.
Der kommende Schmutzige Sonntag führt uns an einen der Seen im Süden Berlins und führt dabei über wenige bekannte Abschnitte. Eine Bäckerpause ist natürlich eingeplant und im Anschluss lassen wir die Tour dann bei einem Bier auf dem Tempelhofer Feld ausklingen.
Im Herbst explodiert die Landschaft in und um Neuengland in einer Farbwolke: nach den ersten Frostnächten glüht durch Ahorn und Eiche die Landschaft Nordamerikas in einem dunkelroten bis gelblichen Licht zwischen Ende September bis Mitte Oktober, während es tagsüber teils noch sommerlich warm ist. Durch den Klimawandel haben auch wir zunehmend ähnliche Bedingungen in Deutschland. Wir möchten die warmen Tage daher am Sonntag nochmal für eine Tour durch die Buchenwälder des Nordens nutzen. Dabei bewegen wir uns abseits der ausgetretenen Pfade und lassen den Liebnitzsee eher mal links (oder in dem Fall rechts) liegen. Auf dem Programm stehen dafür z.B. der Lottschesee und die Schleedornwiese, sowie viele schnelle Schotterwege des Nordens. Ungefähr auf halben Wege ist eine Einkehr geplant.
Diese Samstagstour führt Euch in die unbekannteren Ecken des Südens Berlins und wartet mit etwas Besonderem auf: Wir kehren auf halben Wege auf einem Hof ein, der nicht nur leckeres Essen, sondern auch einen Streichelzoo bietet. Party Pace!
Federleicht geht am kommenden Samstag Richtung Nordosten. Auf halben Wege machen wir bei einem Apfel Selbstpflückhof halt, uns die Taschen voll und kehren dann über den Wuhlewanderweg zurück nach Berlin. Diese Runde wird unterstützt von Fara Cycling und ListNRide, daher können wir Euch gratis Testräder von Fara anbieten. Wenn Ihr bislang noch nicht über ein Gravelbike verfügt, oder upgraden wollt, ist das